Blog von Hans-Peter Durst
Normale Schriftgröße
Vergrößerte Schrift
Maximale Schriftgröße



 

Kontrastmodus
Deutsche Meisterschaften 2013 in Hamburg

Ein Traumwochenende geht zur Neige, unglaubliche Gefühle durfte ich erleben bei den Deutschen Paratriathlon-Meisterschaften  2013 in Hamburg .

 

Nachdem die Generalprobe in der Heimat am vergangenen Wochenende beim Westfalentriathlon nach fast genau 2 Jahren Triathlon-„Verbot“ wegen meiner Paralympics-Teilnahme schon recht zufriedenstellend verlief (bester Dortmunder in meiner Altersklasse mit und ohne Behinderung mit 1:19:13 h ) fuhr ich recht zuversichtlich nach Hamburg.

 

Im Rahmen des Triathlon-Weltcups ist es für uns Paratriathleten eine ganz besondere Motivation, unsere Deutschen Meisterschaften absolvieren zu können.

 

500m schwimmen (aufgrund meiner Schulter-OP nach dem Phönixsee-Unfall am 13.8.2012 kann ich momentan nur im Bruststil diese Distanz absolvieren) in der wohltemperierten  Binnenalster, 22 herrliche km durch markante Stadtteile wie Altona mit der Reeperbahn und der Elbchausee und abschließend 5 km entlang der Aussenalster bis zum Ziel vor dem historischen Hamburger Rathaus machen diesen Triathlon zu einem Fest des Sports.



Die nationale Konkurrenz in meiner Klasse Tri 3 war bis auf den leider verletzten Sven Niebergall am Start, für mich galt es im Schwimmen nicht zu viel Zeit auf Oliver Seemann (Tri-Michels HH) und Sebastian Averesch ( Trisport Coesfeld) zu verlieren, was mir mit 12:37 min recht gut gelang.



 

Leider bin ich noch immer kein Meister der Wechselzone, nach der 2.-schlechtesten Wechselzeit von 6:08 min ging es mit meinem neuen Triathlon-Dreirad auf die 22-km-Strecke.

Recht wellig und mit vielen selektiven Kurven eine echt anspruchsvolle Radaufgabe.

Mit 36:50 min konnte ich die Bestzeit vor Oliver Seemann (nach 9:17min im Wasser u 38:47 min auf dem Rad) und Sebastian Averesch (12:22 Wasser/40:33Rad) erfahren, als einziger Dreiradfahrer .

So konnte ich 12 sek nach Oliver Seemann auf die abschließenden 5 km Laufrunde starten, Vorjahressieger Averesch lag bereits über 2 min zurück, wobei er traditionell der schnellste Läufer der letzten Jahre war.

Bereits bei km 1 konnte ich Seemann überholen, immer mit dem Druck, dass der vermeintlich schnelle Averesch mich aufläuft.

Nach für mich unglaublichen 22:15 min konnte ich die Ziellinie als neuer Deutscher Meister Paratriathlon Tri 3 2013 überqueren, Gesamtzeit inklusive Wechselzonensplits 1:17:48 h.




 

Sebastian Averesch konnte auf der Laufstrecke noch Oliver Seemann überholen und wurde in

1:21:36 h Vizemeister, Oliver Seemann in 1: 24:25 h Dritter.

Mein Freund und RBG Dortmund 51 – Vereinskollege Markus Schlüter belegte den 4. Platz in Hamburg.



 

Durch diese Deutsche Meisterschaft konnte ich als Bayer nicht nur das Meister – Triple in meine 

2. Heimat Dortmund holen – es ist auch der 10. Deutsche Meistertitel für mich ( 5 Titel im Paracycling – 5 Titel im Paratriathlon ).

 







So kann ich mich nun ganz entspannt auf das Saisonfinale mit dem Weltcupfinale und der Weltmeisterschaft in Kanada ab 20. August 2013 vorbereiten.




 


















Ab Montag wird bei Rückenwind in Dortmund-Hombruch das Dreirad für die wichtigen 4 Rennen vorbereitet -  ein komplett neues Cockpit wird aufgebaut, da ich mit einem Rahmen beide Disziplinen fahren muss – Einzelzeitfahren und Strassenrennen – da für den Flug nur ein Dreirad mitgenommen werden kann.

 

So kommt mein „Preisgeld“ zur Wahl des  „Dortmunder Sportler des Jahres“ nun ins Renngeschehen – perfekt angelegt für die wichtigsten Rennen des Jahres 2013.

 

Nach der nun erfolgten Nominierung ist mein Ziel ganz klar der Gewinn des Gesamtweltcups 2013 und eine Medaille bei der WM .

 

 

 

 

22.07.2013


MEIN GÄSTEBUCH


hier geht's lang


MEIN EVENTKALENDER

November - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30    
  


Facebook

MEINE GALERIE

Partner - Kontakt - Impressum