Blog von Hans-Peter Durst
Normale Schriftgröße
Vergrößerte Schrift
Maximale Schriftgröße



 

Kontrastmodus
Eine Woche - so unglaublich intensiv
Es gibt Tage und Wochen im Leben, da muss ( jedenfalls ich ) man manchmal still sitzen und konzentriert nachdenken - kann es sein, dass dies Alles in so kurzer Zeit in Deinem Leben war.

Die vergangenen Tage waren solche intensiven Stunden - für mich kaum zu glauben.

Die Eindrücke der Deutschen Paracycling Meisterschaften noch im Gepäck, war ich eingeladen beim B2Run - Lauf in Düsseldorf.
Eigentlich als Mitläufer im Messe Düsseldorf Team, aufgrund meines Gesundheitszustandes nun eben nur als Anfeuerer und Geniesser in der Esprit Arena - Currywurst rheinländisch und ein leckeres Alt vom Fass :-)

Ein tolles Erlebnis - vielen Dank Christian Kösters und Michael Mitreuter - freue mich schon auf 2015 mit Euch.

Mittwoch wieder zurück in Dortmund, tut auch gut, die vertrauten Wände, die vertrauten Stühle, der Blick in den eigenen Garten - Entschleunigung pur - dazu ein kleiner Trainingslauf durch "mein Revier".

Der Donnerstag war geprägt von den Westfälischen Meisterschaften der Radsportler, organisiert und durchgeführt von Sturm Hombruch, meinem Radsportverein auf Phönix West.
Viele junge Talente, weiblich wie männlich, morgens im kalten Wind auf tollen Rädern rund um die Industriekulisse in Dortmund Hörde.

Im Laufe des Tages kamen die bekannten Gesichter im Radsport, ein wunderbarer Tag für mich, durch meine Tätigkeit im Startnummernausgabe-Zelt konnte ich fast mit jedem Starter ein wenig reden und ein wenig Mut für das jeweilige Rennen zusprechen.

Gänsehaut pur kam auf, als unser "Präsi" Andreas Schulz persönlich vorbeikam und das erste Rennen anschoss - so kurz nach seinem Horrorsturz an meinem Geburtstag in Köln - das ist echte Verantwortung und wahre Liebe zu seinem Verein und seinem Sport - Andreas, Du bist SPITZE.

Und die Verantwortlichen beim Radsportverein Sturm Hombroch auch - sie haben ganz im Sinne des Präsidenten gehandelt und die tolle Veranstaltung nicht abgesagt - sondern mit vereinten Kräften erfolgreich durchgezogen :-) .































Am Freitag sollte ich mal wieder am Ruhrtalradweg radeln, gemeinsam mit Freunden als Geschenk zum Geburtstag überreicht.
Leider hat das Wetter uns dies nicht so richtig vergönnt - schnell wurde umgeplant und eine Wanderung mit netten Stopps entlang der Ruhr daraus.

Der Samstag bescherte mir in diesem Jahr den ersten Start für mein Tour-der-Hoffnung-Engagement.
Stefan Dewender und sein BO-Tour-Team in Bochum veranstalten zu Gunsten der krebskranken Kinder diese sogenannte Vor-Tour, etwas kleiner, etwas kürzer, etwas familiärer als die "große" Tour, aber mit genausoviel Liebe und Leidenschaft.

Unvergesslich wird mir der Aufenthalt im stationären Hospiz in Bochum bleiben - da wird einem in wenigen Sekunden bewusst, wie das Leben wirklich tickt.
Ein kurze Andacht mit dem Mönch aus dem Kloster Stiepel erreichte mein Herz und die Gedanken - vielen Dank für diesen Moment in meinem Leben.











































Und nach der Rückkehr nach Dortmund gleich das Gegenprogramm - WM - gucken mit Freunden im Garten, Stefan grillt und ich geniesse - die Gedanken waren aber noch sehr intensiv bei den Erlebnissen und den erzeugten Gedanken der Bo-Tour.

Und am Sonntag die freudige Nachricht meiner Mitradlerin Nora Hansel - Europameisterin im Paratriathlon in Kitzbühl - herzlichen Glückwunsch.





















Die Woche danach durfte ich im Haus des Behindertensports in Winterberg - Langewiese mein Entschleunigungs-Trainingslager absolvieren - dachte ich.
Herrliche Strecken, etwas windig und recht kühl - aber eben auch heftige Höhenmeter und rasante Abfahrten. Dazu schöne Läufe auf der Finnenbahn - wirklich sehr entspannend und dazu effektiv.

Nach der traurigen Absage aufgrund der Unwetterschäden im Fredenbaumpark des Westfalentriathlons in Dortmund für den Sonntag konnte so noch etwas intensiv nachgelegt werden für die Deutsche Paratriathlonmeisterschaften am 12. Juni in HH.


















Direkt aus dem TL über Arnsberg zurück nach Dortmund, Donnerstag - WM- Spiel USA vs Deutschland.

Die Einladung von Michael Becker und seinem tollen Marx & Marx - Team zur Firmensitzeröffnung in der historischen Villa und "Rudelgucken" in dem dazugehörigen Traumgarten passte genau in diese Woche - Entschleunigung im Kreis von netten Menschen - dazu noch das erfolgreiche Spiel und ....

der Kreis schließt sich - Currywurst westfälisch u dazu ein Dortmunder Bier vom Fass.

Unglaublich aber wahr - diese Woche.

Und Morgen geht es herrlich weiter in Düsseldorf mit Monika König und ihrem Team der Kinderaugenkrebsstiftung - die Augenlicht-Tour zugunsten der Stiftung im Kreis dieser vielen netten Mitradler - die Vorfreude ist schon heute riesengroß, genauso wie auf die vielen netten Organisatorinnen um Monika König und der charmanten Schirmherrin Anne Gesthuysen.
27.06.2014


MEIN GÄSTEBUCH


hier geht's lang


MEIN EVENTKALENDER

November - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30    
  


Facebook

MEINE GALERIE

Partner - Kontakt - Impressum