Blog von Hans-Peter Durst
Normale Schriftgröße
Vergrößerte Schrift
Maximale Schriftgröße



 

Kontrastmodus
Europacup Schenkon am Sempacher See
Offensichtlich taten mir die 14 Tage Training in den Dolomiten und im Süden Deutschlands mir ganz gut.

Der Europacup in Schenkon, mehr oder weniger die Generalprobe für die Weltmeisterschaft im Paracycling 2015 verlief für mich vielversprechend.
Nach unserer Ankunft am Donnerstag konnte ich bei Traumwetter zunächst die Einzelzeitfahrstrecke mit dem britischen Team mehrfach abfahren.
Ein 1,2 Kilometer langer Anstieg gleich nach dem Start machte dieses Rennen zu einer selektiven Ausscheidung.

Nach meinem Totalausfall beim Weltcup in Castiglione war es sehr wichtig, Bundestrainer Kromer zu zeigen, dass die Form stimmt und ich ein Kandidat für die WM im August in Greenville/USA bin.

Am Ende konnte ich das Rennen souverän gewinnen, sogar 1:31 Minuten vor Olympiasieger David Stone - ein gutes Zeichen für mich und danke an Trainer Robert Pawlowsky, der mich ganz konkret auf dieses Höhenprofil vorbereitet hat.

Am Sonntag startete dann das Strassenrennen rund um den Sempacher See mit Traumkulisse der schneebedeckten Schweizer Alpen mit dem Rhonegletscher als Mittelpunkt.

Das Rennen entwickelte sich gleich von Anfang an schnell, Lars Nikolay aus Cottbus zog gleich richtig davon, das Feld folgte.
Nach Kilometer 6 verschärften David Stone, Livio Raggiani, Vereinskollege David Wiegmans und ich das Tempo, das Feld konnte nicht folgen.

An einer leichten Steigung versuchten David Stone und ich den finalen Ausreißversuch um die letzten Kilometer uns gut abzuwechslen in der Führungsarbeit - es klappte.

So machten wir unser Rennen bis zum Kreisverkehr 450 m vor dem Ziel.

Dann kam, was kommen musste - meine Ungeduld war wieder groß und ich zog 350 m vor dem Ziel den Sprint an, leicht ansteigend - aber leider zu klein geschaltet.
David Stone konnte auf der Ziellinie mit seinem vorderen Laufrad eine Idee weiter vor mir sein - schade - aber Glückwunsch David.








Aufgrund des schönen Vorsprungs aus dem Einzelzeitfahrsieg konnte ich die Gesamtwertung des Europacups gewinnen, vor David Stone und Livio Raggino, mein Vereinskollege David Wiegmans konnte sich den 4. Platz sichern, tolles Ergebnis.

Da der Bundestrainer an der Strecke aufmerksam beobachtete, konnte er meine gute Entwicklung sehen und meine Chance auf die Teilnahme WM ist nun wieder etwas gestiegen.

Nun gilt es die Form auf die Deutsche Meisterschaft in Elzach zu optimieren und dort die nächste Chance zu nutzen.

Das Training wird nun wieder auf den bekannten Strecken rund um Dortmund stattfinden - ich freue mich sehr darauf.

Sehr betroffen macht mich die Nachricht von Radsportkollegin Gina Haatz, die mir hierher nach Schenkon übermittelt hat, dass mein "Präsi" bei Sturm Hombruch Andreas Schulz im C-Rennen in Köln so schwer gestürzt ist und im Uniklinikum Köln versorgt wird - von mir und den Vereins-Kollegen David Wiegmans und Dirk Meissner, die hier in Schenkon mit mir am Start waren jedenfalls ganz, ganz liebe Grüße und gute Besserung nach Köln, wir denken fest an Dich und drücken Dir sehr die Daumen.

Morgen geht es zurück nach Dortmund - ein Willkommens-Dortmund-Bier werde ich mir schon heute in Gedanken gönnen.
26.05.2014


MEIN GÄSTEBUCH


hier geht's lang


MEIN EVENTKALENDER

September - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
  


Facebook

MEINE GALERIE

Partner - Kontakt - Impressum